Silvester in Köln

von | Dienstag, 5. Januar 2010, 9:21
Pegelanzeige am Rhein

Pegelanzeige am Rhein

Zu Silvester stand mal wieder eine Matrosenreise auf dem Plan. Angesteuert wurde der Hafen von Köln, um ein paar optische und später auch akustische Eindrücke zu erhaschen. Bislang gestattete mir die Stadt im Rheinland nur ein paar flüchtige Blicke auf dem Weg zu Messen und Kongressen.

Über Silvester ersoff die Stadt im Nebel, ich kann also die genaue Höhe des Domes von 157,38 m gar nicht bestätigen. Andere Klischees, die man sich erzählt, hingegen schon: Rockträger so weit das Auge reicht. ;-) Was allerdings eher für eine gemütliche Feierlaune sorgt. Ja, das zweite Klischee! Der Kölner fängt automatisch an zu schunkeln, wenn ein Auto mit laut aufgedrehter Anlage vorbei brät.

Fanta4 mit Philharmonie-Orchester

Fanta4 mit Philharmonie-Orchester

Wohingegen ich lieber anfange zu schunkeln, ist bei Clueso und den Fantastischen Vier, wenn sie einem den Silvesterabend im RheinEnergie-Stadion versüßen. Nachdem wir es geschafft hatten unseren Platz zu entern (Stichwort: katastrophale Einlass-Orga!) tauchten die Sprechsänger im Nebel auf und gaben ihre Musik zum Besten. Schätzungsweise 20.000 Zuschauer gingen super mit und zählten schließlich gemeinsam mit den Jungs auf der Bühne das neue Jahr ein, um anschließend mit dem anwesenden Philharmonie-Orchester einen Wiener Walzer auf das Parkett den Rasen zu legen. Eine Wahnsinnsstimmung mit einer Mischung aus Bewegungsdrang als Überlebenstaktik und dem Antrieb durch fetzige Rhythmusmusik. Und zwischendrin haben sich sogar welche ausgedruckte Horoskope vorgelesen. Das hat dann irgendwie auch zum gemischten Gesamtbild gepasst.

Foto by Thomas D himself

Toll! Fanta4 ist auch nach 20 Jahren nicht out und voll auf der Höhe der Zeit. Thomas D twitterte vorweg aus Soundcheck und Backstage, um die Fans in Stimmung zu bringen – mir hat’s zu einer sehr schönen Silvesterfeier verholfen.

Post to Twitter

Gib hier Deinen Senf dazu

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.